Terrorismus in Kenia

Die Gefahr durch Terroranschläge in Kenia ist in den letzten Jahren als hoch einzustufen. Vergleicht man Kenia mit anderen Ländern, befindet sich das Land noch etwa in der Mitte der Rangliste. Über die letzten 5 Jahre gab es insgesamt 363 erfasste terroristische Vorkommnisse, bei denen 909 Menschen getötet und 1486 verletzt wurden. Darunter waren 3 Selbstmordattentate.

In 46 Fällen wurden insgesamt 631 Menschen entführt oder als Geiseln genommen, es wurde jedoch nur selten (3 Mal) ein Lösegeld gefordert.

Themenseite: Terrorismus


Zurück zur Übersicht: Kenia

Häufigste Anschlagsziele in Kenia

(2012 bis 2016)

ZielAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Polizei11017917517
Zivilpersonen + Privatbesitz81279271536
Wirtschaft5515742623
Regierung3449384
Religiöse Einrichtungen33651664
Transport195733042
Militär13770
Nicht-Regierungsorganisationen91174
Telekommunikation7201
Bildungseinrichtungen61591453


Am meisten betroffene Regionen

(2012 bis 2016)

RegionAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Mandera79182119123
North Eastern60801994
Garissa5622919353
Nairobi351326443
Lamu2911218416
Mombasa2431730
Wajir2117720
Kwale118150
Coast918550
Kilifi61021
Rift Valley4253
Turkana32430
Nakuru3000
Kirinyaga2010
Marsabit21160
Isiolo215016
Kiambu2000
Bungoma20500
Nyanza1110
Nyandarua1550


Terrororganisationen in Kenia

OrganisationAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Al-Shabaab2517551.230624
Mombasa Republican Council82070
Merille Militia2341


Alle Daten stammen vom "National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism" (START) und deren Global Terrorism Database. Als terroristischer Akt werden alle Vorfälle angesehen, die ein politisches, wirtschaftliches, religiöses oder soziales Ziel hatten, jedoch nicht rein persönlichen Motiven folgten. Zusätzlich darf der Akt nicht durch ein Kriegsrecht gerechtfertigt sein, muss also den Genfer Konventionen von 1949 widersprechen.