Terrorismus in Mali

Die Gefahr durch Terroranschläge in Mali ist in den letzten Jahren als unterdurchschnittlich einzustufen. Global gesehen, spielte das Land bisher eine für den Terrorismus eher untergeordnete Rolle. Über die letzten 5 Jahre gab es insgesamt 324 erfasste terroristische Vorkommnisse, bei denen 597 Menschen getötet und 680 verletzt wurden. Darunter waren 22 Selbstmordattentate.

In 50 Fällen wurden insgesamt 387 Menschen entführt oder als Geiseln genommen.

Themenseite: Terrorismus


Zurück zur Übersicht: Mali

Häufigste Anschlagsziele in Mali

(2013 bis 2017)

ZielAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Regierung16326647050
Zivilpersonen114298190307
Militär29111683
Nicht-Regierungsorganisationen14141320
Private Milizen1159187
Wirtschaft105424206
Polizei9860
Transport89522
Religiöse Einrichtungen55022
Flughäfen und Flugzeuge3000


Am meisten betroffene Regionen

(2013 bis 2017)

RegionAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Kidal10319837470
Gao7312514339
Timbuktu631209653
Mopti43693018
Segou9331
Koulikoro711132
Bamako63013170
Menaka413150
Sikasso3121
Kayes1000


Terrororganisationen in Mali

OrganisationAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Ansar al-Dine3460935
Al-Qaida31626931
Jamaat Nusrat al-Islam wal Muslimin29626242
Movement for Oneness and Jihad2462359
Azawad National Liberation Movement166513340
Muslimische Extremisten162453
Coordination of Azawad Movements918211
Macina Liberation Front91262
Al-Mua'qi'oon Biddam Brigade74635174
Arab Movement of Azawad53020
High Council for the Unity of Azawad4230


Alle Daten stammen vom "National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism" (START) und deren Global Terrorism Database. Als terroristischer Akt werden alle Vorfälle angesehen, die ein politisches, wirtschaftliches, religiöses oder soziales Ziel hatten, jedoch nicht rein persönlichen Motiven folgten. Zusätzlich darf der Akt nicht durch ein Kriegsrecht gerechtfertigt sein, muss also den Genfer Konventionen von 1949 widersprechen.