Terrorismus im Sudan

Die Gefahr durch Terroranschläge im Sudan ist in den letzten Jahren als durchschnittlich einzustufen. Über die letzten 5 Jahre gab es insgesamt 596 erfasste terroristische Vorkommnisse, bei denen 830 Menschen getötet und 1052 verletzt wurden.

In 243 Fällen wurden insgesamt 690 Menschen entführt oder als Geiseln genommen, es wurde jedoch nur selten (37 Mal) ein Lösegeld gefordert.

Themenseite: Terrorismus


Zurück zur Übersicht: Sudan

Häufigste Anschlagsziele im Sudan

(2013 bis 2017)

ZielAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Zivilpersonen370609660318
Regierung73708278
Wirtschaft296610540
Polizei1717226
Militär1567750
Nicht-Regierungsorganisationen1191332
Religiöse Einrichtungen1120175
Transport10410120
Bildungseinrichtungen4848
Journalisten2020


Am meisten betroffene Regionen

(2013 bis 2017)

RegionAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
North Darfur245147293330
South Darfur158288306140
Central Darfur8447157125
South Kordofan3419512811
West Darfur31204140
East Darfur14405511
West Kordofan11451213
Khartoum5090
South Kurdufan235300
Kassala2011
Gedarif2102
North Kordofan1500
North Bahr-Al Ghazal1012
Blue Nile1300
Darfur1001
Kurdufan12100
Red Sea1120


Terrororganisationen im Sudan

OrganisationAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Janjaweed203256249213
Sudan People's Liberation Movement - North3224215615
Sudan Liberation Movement7196340
Sudan Liberation Army-Minni Minawi614654
Abbala extremists591513
Sudan Revolutionary Front42600
Justice and Equality Movement31003
Liberation and Justice Movement2700
Bedouin Movement1000
Abu Tira1260
Sudanese People's Front1508


Alle Daten stammen vom "National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism" (START) und deren Global Terrorism Database. Als terroristischer Akt werden alle Vorfälle angesehen, die ein politisches, wirtschaftliches, religiöses oder soziales Ziel hatten, jedoch nicht rein persönlichen Motiven folgten. Zusätzlich darf der Akt nicht durch ein Kriegsrecht gerechtfertigt sein, muss also den Genfer Konventionen von 1949 widersprechen.