Schuldenhaushalt in Indonesien

Die öffentliche Bruttoverschuldung bezeichnet die Summe aller Geldbeträge, die an andere Staaten und Gemeinschaften aber auch an inländische Kommunen, oder Einrichtungen gezahlt werden müssen. Nicht in der Bruttoverschuldung enthalten sind dagegen die Forderungen, die ein Staat selbst gegenüber anderen hat.

Der Schuldenhaushalt in Indonesien lag im Zeitraum von 1998 bis 2016 zwischen 42,6 Milliarden und 238,6 Milliarden Euro. Im zuletzt ausgewerteten Jahr 2016 wurde mit 238,56 Milliarden Euro die höchste Summe der letzten 18 Jahre erreicht.

Gemessen an der Zahl der Einwohner entspricht dies in Indonesien einer Verschuldung von 912 Euro pro Person. Zum Vergleich: die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung innerhalb der EU lag im gleichen Jahr bei 28.189 Euro.


Zurück zur Übersicht: Indonesien

Bruttoverschuldung der letzten 18 Jahre in Milliarden €




JahrIndonesien gesamtIndonesien pro KopfEU pro Kopf
199842,65 Mrd €207 €11.144 €
199955,72 Mrd €267 €11.580 €
200270,51 Mrd €324 €12.260 €
200354,52 Mrd €247 €12.731 €
200880,72 Mrd €343 €15.991 €
200983,20 Mrd €349 €18.114 €
2010112,42 Mrd €465 €23.145 €
2011114,59 Mrd €467 €24.625 €
2012139,20 Mrd €560 €25.810 €
2013143,73 Mrd €571 €26.539 €
2014138,41 Mrd €542 €27.620 €
2015211,96 Mrd €820 €28.381 €
2016238,56 Mrd €912 €28.189 €


Vergleich der Bruttoverschuldung pro Einwohner mit der Europäischen Union in Euro



      Indonesien       Europäische Union