Terrorismus in Syrien

Die Gefahr durch Terroranschläge in Syrien ist in den letzten Jahren als extrem hoch einzustufen. Weltweit ist dies eines der am stärksten gefährdeten Länder mit den häufigsten und schwersten Attentaten. Über die letzten 5 Jahre gab es insgesamt 1443 erfasste terroristische Vorkommnisse, bei denen 9607 Menschen getötet und 10861 verletzt wurden. Darunter waren 225 Selbstmordattentate.

In 195 Fällen wurden insgesamt 7083 Menschen entführt oder als Geiseln genommen, es wurde jedoch nur selten (21 Mal) ein Lösegeld gefordert.

Themenseite: Terrorismus


Zurück zur Übersicht: Syrien

Häufigste Anschlagsziele in Syrien

(2013 bis 2017)

ZielAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Zivilpersonen9455.7897.5215.251
Private Milizen1602.2721.317520
Militär1352.2851.215813
Wirtschaft75825686228
Regierung70674489458
Religiöse Einrichtungen59349477332
Journalisten536915079
Polizei4857952959
Bildungseinrichtungen402985962
Transport26336342801


Am meisten betroffene Regionen

(2013 bis 2017)

RegionAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Aleppo4812.4163.7764.640
Damascus2981.0362.51030
Homs1412.1931.422773
Idlib103931592295
Al Hasakah857331.031321
Deir ez-Zor76618299574
Hamah5952239389
Rif Dimashq51319253219
Raqqah502184527
Daraa2720916032
Lattakia241971660
Quneitra12532352
As Suwayda956831
Tartus785400


Terrororganisationen in Syrien

OrganisationAnschlägeGetötetVerletztGeiseln
Islamischer Staat4654.7493.6905.389
Al-Nusrah Front1681.7311.133685
Freie Syrische Armee491412042
Jaysh al-Islam241441470
Islamic Front241281116
Hay'at Tahrir al-Sham23185776
Muslimische Extremisten2139840
Southern Front1421680
Jaish al-Fatah10441110
Ahrar al-Sham932470
Aleppo Fatah Operations Room8152800


Alle Daten stammen vom "National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism" (START) und deren Global Terrorism Database. Als terroristischer Akt werden alle Vorfälle angesehen, die ein politisches, wirtschaftliches, religiöses oder soziales Ziel hatten, jedoch nicht rein persönlichen Motiven folgten. Zusätzlich darf der Akt nicht durch ein Kriegsrecht gerechtfertigt sein, muss also den Genfer Konventionen von 1949 widersprechen.