Entwicklung der Inflationsraten in Bosnien und Herzegowina

Die Inflationsrate in Bosnien und Herzegowina bewegte sich in den letzten Jahren zwischen -1,1% und 7,4%. Für das Jahr 2017 wurde eine Inflation von 1,2% errechnet.

Im Beobachtungszeitraum von 2006 bis 2017 lag die durchschnittliche Inflationsrate bei 1,9 % pro Jahr. Insgesamt betrug die Preissteigerung in diesem Zeitraum 22,14 %. Ein Artikel, der 2005 noch 100 Mark kostete, wurde 2017 also mit 122,14 Mark berechnet.

In nur wenigen Ländern werden negative Inflationsraten erreicht. Dies bedeutet, dass sich das allgemeine Preisniveau rückläufig entwickelt und die Verbraucherpreise günstiger werden. In diesem Fall spricht man auch von einer Deflation. Die recht drastischen Preissteigerungen liegen aber im Vergleich zu anderen Ländern nicht mehr im Durchschnitt und sind ein Anzeichen politischer und wirtschaftlicher Turbulenzen.

Zurück zur Übersicht: Bosnien und Herzegowina

Inflationsentwicklung der letzten 11 Jahre im Vergleich zur Europäischen Union

Wertentwicklung auf Basis von 100% im Jahr 2005.



      Bosnien und Herzegowina       Europäische Union


JahrBosnien und HerzegowinaØ Europäische Union
20066,13 %2,60 %
20071,50 %2,48 %
20087,43 %4,16 %
2009-0,38 %0,93 %
20102,12 %1,67 %
20113,67 %3,31 %
20122,05 %2,72 %
2013-0,09 %1,39 %
2014-0,90 %0,22 %
2015-1,02 %-0,05 %
2016-1,09 %0,22 %
20171,17 %1,58 %