Energiehaushalt in Italien

Die wesentlichste Kennzahl im Energiehaushalt von Italien ist der Gesamtverbrauch von
293,50 Milliarden kWh
elektrischer Energie pro Jahr. Pro Einwohner ist dies also ein Verbrauch von rund 4.847 kWh.


Italien kann sich zu einem Teil selbst mit Energie versorgen. Die Gesamtproduktion aller Anlagen zur Elektrizitätsgewinnung liegt bei 275 Mrd kWh, also 94% des Eigenbedarfs. Den Rest des benötigten Stroms importiert man aus dem Ausland. Neben dem reinen Verbrauch spielen aber auch die Produktion, Import und Export eine Rolle. Auch weitere Energieträger wie Erdgas oder Rohöl werden verwendet.


Zurück zur Übersicht: Italien

Energiebilanz

ElektrizitätGesamtItalien
pro Einwohner
Vergleich mit Europa
pro Einwohner
Eigenverbrauch293,50 Mrd kWh4.847,12 kWh5.514,17 kWh
Produktion275,30 Mrd kWh4.546,55 kWh5.928,63 kWh
Import43,18 Mrd kWh713,11 kWh730,35 kWh
Export6,16 Mrd kWh101,65 kWh708,25 kWh
RohölBarrel
Italien
pro Einwohner

Vergleich mit Europa
pro Einwohner
Produktion77.530,00 bbl0,001 bbl0,005 bbl
Import1,34 Mio bbl0,022 bbl0,020 bbl
Export13.790,00 bbl0,000 bbl0,004 bbl
ErdgasQubikmeter
Italien
pro Einwohner

Vergleich mit Europa
pro Einwohner
Eigenverbrauch75,15 Mrd m³1.241,09 m³903,91 m³
Produktion5,55 Mrd m³91,66 m³456,86 m³
Import69,66 Mrd m³1.150,43 m³854,57 m³
Export271,80 Mio m³4,49 m³398,98 m³



CO2-Emissionen

CO2-Ausstoß in 2014Italien
pro Einwohner
Vergleich mit Europa
pro Einwohner
Gesamt320,41 Mio t5,29 t5,39 t
› davon Diesel + Benzin143,98 Mio t2,38 t2,22 t
› davon Erdgas116,13 Mio t1,92 t1,31 t
› davon Kohle49,62 Mio t0,82 t1,72 t
› weitere Entstehungsarten10,67 Mio t0,18 t0,14 t


Entwicklung der CO2-Emissionen von 1979 bis 2014 in Millionen Tonnen

CO2-Emissionen Italien



Produktionskapazitäten nach Energiequellen

Die hier aufgeführten Produktionskapazitäten für elektrische Energie sind theoretische Werte, die nur unter Idealbedingungen erreicht werden könnten. Sie geben die generierbare Energiemenge an, die bei permanenter Vollauslastung aller Energieerzeuger erreicht werden würde.

In der Praxis ist dies jedoch nicht möglich, da z.B. Solaranlagen unter Wolken kaum Strom erzeugen. Auch laufen Wind- und Wasserkraftanlagen nicht dauerhaft unter Volllast. Diese Angaben sind also nur im Vergleich zu anderen Energiequellen und Ländern hilfreich.

EnergiequelleGesamt
in Italien
Anteil
in Italien
Anteil
in Europa
pro Einwohner
in Italien
pro Einwohner
in Europa
Fossile Energieträger540,21 Mrd kWh54,0 %49,2 %8.921,54 kWh8.119,98 kWh
Atomkraft0,00 kWh0,0 %7,0 %0,00 kWh1.154,95 kWh
Wasserkraft140,05 Mrd kWh14,0 %24,1 %2.312,99 kWh3.979,46 kWh
Erneuerbare Energien320,13 Mrd kWh32,0 %19,7 %5.286,84 kWh3.276,27 kWh
Gesamte Produktions­kapazität1.000,39 Mrd kWh100,0 %100,0 %16.521,36 kWh16.499,23 kWh


Anteil Erneuerbarer Energien

Unter den Erneuerbaren Energien werden die Energiequellen Wind- und Sonnenenergie, Biomasse und auch Erdwärme zusammengefasst. Also alle Energieträger, die sich innerhalb kurzer Zeit selbst erneuern oder permanent zur Verfügung stehen. Energie aus Wasserkraft ist nur zu Teilen eine Erneuerbare Energie. Bei Strömungs- oder Gezeitenkraftwerken, ist dies durchaus der Fall. Zahlreiche Staudämme oder Talsperren produzieren jedoch auch Mischformen, indem sie z.B. nachts Wasser in ihre Speicher pumpen und hieraus tagsüber bei erhöhtem Strombedarf wieder Energie gewinnen. Da sich die Menge der gewonnenen Energie nicht eindeutig erfassen lässt, werden alle Energien aus Wasserkraft getrennt ausgegeben.

Im Jahr 2015 betrug der Anteil der Erneuerbaren Energien am tatsächlichen Gesamtvertrauch in Italien rund 16,5 Prozent. Im folgenden Chart wird der prozentuale Anteil von 1990 bis 2015 dargestellt:

Erneuerbare Energien Italien