Erdbeben in Mazedonien

In Mazedonien kommt es zu starken Erdbeben, die im Umkreis von dutzenden Kilometern schwere Zerstörungen anrichten. Durch die besondere tektonische Lage des Landes gibt es hier überdurchschnittlich viele Erdbeben.

Seit 1950 kamen über 1000 Menschen durch direkte Folgen von Erdbeben ums Leben.

Die schwersten Naturkatastrophen weltweit


Zurück zur Übersicht: Mazedonien

Erdbeben in Mazedonien seit 1950

Das heftigste Erdbeben in Mazedonien erreichte am 24.05.1979 in der Region Macedonia (Debar) einen Wert von 6.2 auf der Richterskala.
DatumRegionTiefeMagnitudeTodesopferGesamtschaden
11.09.2016Macedonia7 km5.30
24.05.2009Macedonia50 km5.30
28.09.1985Macedonia (Demir Kapija-Negotino)15 km5.00
25.02.1983Macedonia (Skopje)12 km4.712
16.11.1982Albania (Bier, Berat, Lushnje)21 km5.51
24.05.1979Macedonia (Debar)18 km6.20
26.07.1963Macedonia (Skopje)12 km6.01070


Die Basis dieser Auswertungen bilden Daten der Significant Earthquake Database des National Geophysical Data Center, NOAA und World Data Service (NGDC/WDS), doi:10.7289/V5TD9V7K. Einzelne Angaben wurden zusammengefasst oder übersetzt.