Telekommunikation in Mazedonien

Verglichen mit der Europäischen Union hängt Mazedonien bei der Entwicklung der Telekommunikation massiv zurück. Unter der Landesvorwahl +389 gab es im Jahr 2016 insgesamt 2,42 Millionen Anschlüsse. Darunter waren 2,05 Millionen Mobiltelefone, was einem Schnitt von 0,99 pro Person entspricht. In der EU liegt dieser Wert bei 1,2 Handys pro Person.

Beim Ausbau von Breitband-Internetanschlüssen liegt Mazedonien zurück. Rund 72% aller Einwohner haben Zugang zum Internet. Etwa 18% besitzen einen eigenen schnellen Internetanschluss, der zumindest schneller als das frühere ISDN ist (mehr als 2048 kBit/s).

Mit rund 62.826,00 Webhosts, also der im Land befindlichen Internetserver liegt Mazedonien übrigens unterhalb des weltweiten Durchschnitts.


Zurück zur Übersicht: Mazedonien

Entwicklung der Telefon- und Internetanschlüsse

Die Folgenden Diagramme zeigen die Entwicklung der verschiedenen Telefon und Internetanschlüsse prozentual zur Bevölkerung des Landes. Werte über 100% bedeuten dabei, dass im Schnitt jeder Einwohner mehr als einen Anschluss besitzt.


Verbreitung des Internets in Mazedonien von 1990 - 2016




Breitband-Internet in Mazedonien 2005 - 2016




Festnetz-Anschlüsse in den Jahren 1990 - 2016




Handys in Mazedonien 1990 - 2016




Verbreitung in 2016 Mazedonien
total
Mazedonien
prozentual
EU
total
EU
prozentual
Internet Nutzer 1,50 Mio 72,16 % 413,91 Mio 80,94 %
Breitband Nutzer 381.531,00 18,33 % 169,43 Mio 33,13 %
Festnetz-Telefone 368.370,00 17,70 % 211,93 Mio 41,44 %
Handys/Smartphones 2,05 Mio 98,52 % 630,13 Mio 123,23 %