Kosten des täglichen Bedarfs

Durchschnittliches Einkommen weltweit

Das weltweit höchste Einkommen verdient man in Monaco. Mit dem wenigsten Geld muss man in Madagaskar auskommen. In unserem Vergleich von 88 Ländern, steht Deutschland mit einem Jahreseinkommen von 39.443 Euro auf dem 18. Platz.

Das durchschnittliche Einkommen errechnet sich aus dem Bruttonationalprodukt und der Einwohnerzahl. Teilt man also alle Verdienste und Gewinne aller Einwohner eines Landes (= Bruttonationaleinkommen) durch die Anzahl der Einwohner, erhält man das durchschnittliche Einkommen pro Person. Darin enthalten sind alle Löhne und Gehälter, aber auch andere Einkommen z.B. aus Kapitalerträgen.

Der durchschnittliche "Brutto-Jahresarbeitslohn je Arbeitnehmer" in Deutschland lag im Jahr 2015 bei 32.643 Euro, also bei rund 2.720 Euro monatlich.
PlatzLandDurchschnittliches Einkommen
pro Jahr
pro Monat

1
Monaco
126.516 €10.543 €
2
Liechtenstein
83.381 €6.948 €
3
Norwegen
74.379 €6.198 €
4
Schweiz
73.394 €6.116 €
5
Luxemburg
69.256 €5.771 €
6
Macau
58.206 €4.851 €
7
Island
51.486 €4.291 €
8
Dänemark
51.251 €4.271 €
9
Vereinigte Staaten von Amerika
50.754 €4.230 €
10
Schweden
49.354 €4.113 €
11
Australien
49.164 €4.097 €
12
Irland
47.484 €3.957 €
13
Singapur
46.870 €3.906 €
14
Niederlande
41.838 €3.486 €
15
Österreich
40.862 €3.405 €
16
Finnland
40.410 €3.368 €
17
Kanada
39.443 €3.287 €
18
Deutschland
39.443 €3.287 €
19
Hongkong
39.064 €3.255 €
20
Vereinigtes Königreich
38.296 €3.191 €
21
Belgien
37.817 €3.151 €
22
Neuseeland
35.297 €2.941 €
23
Frankreich
35.188 €2.932 €
24
Japan
34.330 €2.861 €
25
Israel
32.695 €2.725 €
26
Italien
28.539 €2.378 €
27
Südkorea
24.935 €2.078 €
28
Spanien
24.862 €2.072 €
29
Saudi-Arabien
19.649 €1.637 €
30
Slowenien
19.568 €1.631 €
31
Portugal
17.933 €1.494 €
32
Griechenland
17.129 €1.427 €
33
Estland
16.036 €1.336 €
34
Tschechien
15.873 €1.323 €
35
Slowakei
15.187 €1.266 €
36
Grönland
13.830 €1.152 €
37
Litauen
13.344 €1.112 €
38
Chile
12.223 €1.019 €
39
Polen
11.455 €955 €
40
Ungarn
11.356 €946 €
41
Kroatien
10.940 €912 €
42
Argentinien
10.805 €900 €
43
Türkei
10.100 €842 €
44
Costa Rica
9.793 €816 €
45
Malaysia
8.899 €742 €
46
Venezuela
8.855 €738 €
47
Russland
8.781 €732 €
48
Rumänien
8.555 €713 €
49
Mexiko
8.167 €681 €
50
Brasilien
7.986 €666 €
51
Kasachstan
7.869 €656 €
52
China
7.462 €622 €
53
Bulgarien
6.749 €562 €
54
Montenegro
6.297 €525 €
55
Äquatorialguinea
5.917 €493 €
56
Kolumbien
5.710 €476 €
57
Peru
5.375 €448 €
58
Thailand
5.095 €425 €
59
Belarus
5.059 €422 €
60
Südafrika
4.951 €413 €
61
Kuba
4.947 €412 €
62
Iran
4.915 €410 €
63
Serbien
4.770 €398 €
64
Mazedonien
4.499 €375 €
65
Bosnien und Herzegowina
4.409 €367 €
66
Albanien
3.840 €320 €
67
Sri Lanka
3.415 €285 €
68
Philippinen
3.234 €270 €
69
Ägypten
3.126 €260 €
70
Indonesien
3.072 €256 €
71
Bolivien
2.774 €231 €
72
Marokko
2.575 €215 €
73
Nigeria
2.213 €184 €
74
Ukraine
2.087 €174 €
75
Moldawien
1.915 €160 €
76
Vietnam
1.852 €154 €
77
Indien
1.518 €126 €
78
Pakistan
1.364 €114 €
79
Syrien
1.343 €112 €
80
Ghana
1.247 €104 €
81
Kenia
1.247 €104 €
82
Bangladesch
1.202 €100 €
83
Nepal
659 €55 €
84
Äthiopien
596 €50 €
85
Afghanistan
524 €44 €
86
Gambia
398 €33 €
87
Demokratische Republik Kongo
379 €32 €
88
Madagaskar
361 €30 €




Die offiziellen Zahlen werden von verschiedenen Institutionen wie der Weltbank, dem Internationalem Währungsfonds oder der OECD jährlich neu berechnet. Leider gibt es hierzu kein einheitliches Verfahren, um Inflationen, Währungsschwankungen oder Kaufkraft zu unterscheiden und so kommt es bei allen Auswertungen immer wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Die obige Aufstellung errechnet sich daher nach der Atlas Methode aus dem Quotienten des Bruttonationaleinkommens (früher auch "Bruttosozialprodukt" genannt) und der Einwohnerzahl des Landes. Für beide Werte nehmen wir die letzten offiziellen Zahlen, die normalerweise die des Vorjahres sind. Die obige Tabelle beruht für die allermeisten Länder auf Angaben des Jahres 2016. In vereinzelten Ländern werden diese Ausgangszahlen aber nicht regelmäßig erhoben oder veröffentlicht und können daher älter oder offizielle Schätzungen der o.g. Institutionen sein.

Überleben mit 30 Euro pro Monat?

Das untere Ende der Tabelle zeigt es deutlich: Uns geht es in Deutschland sehr gut. Nahezu alle Länder mit einem auffällig geringen Einkommen sind aber auch Entwicklungsländer mit instablilen politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen. Die Zahlen sind inhaltlich durchaus korrekt, spiegeln aber auch nur das wieder, was von offizieller Seite tatsächlich erfasst wird. Wer sein Gewerbe nicht anmeldet oder schwarz arbeitet, wird in vielen Ländern nie gefunden oder belangt. Dessen Arbeitsleistungen und Warenverkäufe werden aber auch in den Statistiken der Regierungen nicht erfasst. Und das widerum reduziert das Bruttonationaleinkommen. Derartige Zahlen sind also immer ein wenig mit Vorsicht zu betrachten.

Unterschied zwischen Lohn und Einkommen

Der Lohn oder auch das Gehalt wird einem Arbeiter oder Angestellten für seine Arbeit in einem Anstellungsverhältnis gezahlt. Ein Selbstständiger hat also weder Lohn noch Gehalt, trotzdem aber ein Einkommen. Auch Arbeiter oder Angestellte können zusätzlich zu Ihrem Lohn bzw. Gehalt noch zusätzliche Einkommen haben. Hierzu zählen z.B. Einkünfte aus Kapitalerträgen (u.a. Wertpapiere oder Zinsen) oder Vermietungen.

Das Einkommen einer Person bezeichnet also die Summe aller Einkünfte zusammen. Das mag auf den ersten Blick in einem Ländervergleich etwas ungenau klingen, da ja auch Firmen Einkünfte erzielen. Unabhängig davon, ob dies eine kleine Schneiderei an der Ecke oder ein börsennotierter Konzern ist, gehört diese Firma aber auch wieder Personen. Es erhöht sich also der Besitz dieser Inhaber in gleichem Maße wie die Einkünfte deren Firmen.

Bruttonationaleinkommen

Das Einkommen wird hierbei immer den "Inländern" zugerechnet. Dies sind die Personen, die auch überwiegend in dem jeweiligen Land leben. Man muss hierzu nicht zwangsläufig die Staatsbürgerschaft besitzen, der gewöhnliche Aufenthaltsort reicht aus. Ebenfalls in diesem Einkommen sind Einnahmen enthalten, die diese Inländer in einem anderem Land erwirtschaften. Verdient ein mexikanischer Arbeiter also tagsüber in den USA sein Geld, während er aber in Mexiko wohnt, zählt sein Einkommen zu Mexiko. Wohnt er für mindestens 6 Monate im Jahr tatsächlich in den USA, wird er dadurch zum Inländer innerhalb der USA und sein Einkommen zählt dort.