vgwort

Die 11 aktuellen Pariastaaten

Als Pariastaaten werden Staaten bezeichnet, die aufgrund ihrer Regierung als ausgestoßen gelten. Wer sich nicht an internationale Regeln hält oder die Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft auf weiten Gebieten verweigert, muss mit Sanktionen rechnen. Viele der früheren und aktuellen Pariastaaten verdanken ihren Einstufung ihrer autokratischen Herrschaft, unter der das eigene Volk leidet.

Die 11 hier gelisteten Länder haben insgesamt 213,86 Millionen Einwohner und vereinigen damit 2,8 Prozent der Weltbevölkerung.
LandRegionFlächeEinwohner
ÄquatorialguineaZentral-Afrika28.050 km²1,3 Mio
BelarusOst-Europa207.600 km²9,5 Mio
EritreaOst-Afrika117.600 km²6,0 Mio
IsraelVorder-Asien22.070 km²8,7 Mio
KosovoSüd-Europa10.887 km²1,8 Mio
MyanmarSüdost-Asien676.590 km²53,4 Mio
NordkoreaFernost-Asien120.540 km²25,5 Mio
SimbabweOst-Afrika390.760 km²16,5 Mio
SudanNord-Afrika1.879.358 km²40,5 Mio
SyrienVorder-Asien185.180 km²18,3 Mio
UsbekistanZentral-Asien447.400 km²32,4 Mio



Pariastaaten und Schurkenstaaten

Der Begriff Pariastaat ist eng verwandt mit dem vom George W: Bush geprägten Wort "Schurkenstaat". Anders als bei Schurkenstaaten gibt es für Pariastaaten aber keine feste Definition, sondern lediglich Merkmale, die auf mögliche Verstöße hinweisen. Dazu zählen vor allem die Herstellung und der Einsatz von Massenvernichtungswaffen, das Tolerieren von Terrorismus, fehlende Meinungsfreiheit und Demokratie, sowie die Verletzung von Menschenrechten. Anders als bei Schurkenstaaten muss von einem Pariastaat nicht zwangsläufig eine Gefahr für andere Staaten ausgehen. Stattdessen sind die Missstände oftmals nur gegen die eigene Bevölkerung gerichtet.

Wer als Pariastaat gilt, ist ebenso nicht einheitlich festgelegt. Schon die deutschen Wikipedia benennt andere Länder, als beispielsweise die spanische. Die englische Wikipedia verzichtet ganz auf eine Nennung und führt lediglich Charakteristiken auf.

Oft genannt werden auch Georgien, Iran, Nordzypern, Uganda und Venezuela. Den allermeisten Definitionen gemein ist, dass Staaten wie China und Kuba zwar oft diskutiert werden, jedoch nie als Pariastaat ausgegrenzt werden. Auch die "Republik China" (also Taiwan) taucht gelegentlich auf. Zusätzlich zu den als unabhängig geltenden Staaten gelten auch vereinzelte Gebiete als ausgestoßen. Dazu gehören insbesondere Abchasien, die Republik Bergkarabach, Somaliland, Südossetien und Transnistrien.

Ehemalige Pariastaaten