Europäische Union
vgwort

Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

Die Europäische Union ist ein europäischer Staatenverbund aus 27 Mitgliedsstaaten. Die 27 EU-Mitglieder umfassen ein Gebiet von 4,14 Millionen km² und rund 447,51 Millionen Einwohnern. Dies sind etwa 5,8% der Weltbevölkerung. Die Fläche entspricht ungefähr der Hälfte Europas (inkl. dem europäischen Teil Russlands).

Deutschland ist mit einem Bevölkerungsanteil von rund 16% der größte Mitgliedsstaat der EU und hatte in 2017 nach Irland den zweithöchsten Human Development Index.
LandBeitrittRegionFlächeEinwohner
Belgien01.01.1958West-Europa31.000 km²11,48 Mio
Bulgarien01.01.2007Ost-Europa111.000 km²6,98 Mio
Dänemark01.01.1973Nord-Europa43.000 km²5,82 Mio
Deutschland01.01.1958West-Europa358.000 km²83,13 Mio
Estland01.05.2004Nord-Europa45.000 km²1,33 Mio
Finnland01.01.1995Nord-Europa338.000 km²5,52 Mio
Frankreich01.01.1958West-Europa549.000 km²67,06 Mio
Griechenland01.01.1981Süd-Europa132.000 km²10,72 Mio
Irland01.01.1973Britische Inseln70.000 km²4,94 Mio
Italien01.01.1958Süd-Europa301.000 km²60,30 Mio
Kroatien01.07.2013Süd-Europa57.000 km²4,07 Mio
Lettland01.05.2004Nord-Europa64.000 km²1,91 Mio
Litauen01.05.2004Nord-Europa65.000 km²2,79 Mio
Luxemburg01.01.1958West-Europa2.590 km²0,62 Mio
Malta01.05.2004Süd-Europa320 km²0,50 Mio
Niederlande01.01.1958West-Europa42.000 km²17,33 Mio
Österreich01.01.1995West-Europa84.000 km²8,88 Mio
Polen01.05.2004Ost-Europa313.000 km²37,97 Mio
Portugal01.01.1986Süd-Europa92.000 km²10,27 Mio
Rumänien01.01.2007Ost-Europa238.000 km²19,36 Mio
Schweden01.01.1995Nord-Europa447.000 km²10,29 Mio
Slowakei01.05.2004Ost-Europa49.000 km²5,45 Mio
Slowenien01.05.2004Süd-Europa21.000 km²2,09 Mio
Spanien01.01.1986Süd-Europa506.000 km²47,08 Mio
Tschechien01.05.2004Ost-Europa79.000 km²10,67 Mio
Ungarn01.05.2004Ost-Europa93.000 km²9,77 Mio
Zypern01.05.2004Vorder-Asien9.250 km²1,20 Mio



Ursprünge und Entwicklung der Europäischen Union

Von 1957 bis 1972 gab es die "Europäische Wirtschaftsgemeinschaft", bestehend aus Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und den Benelux-Ländern. 1993 entstand hieraus die Europäische Union mit zunächst 12 Mitgliedern. Nach der Osterweiterung von 2004 bis 2007 um 11 Länder kam 2013 nur noch Kroatien hinzu.

Mögliche weitere Beitrittskandidaten, deren Beitrittsverhandlungen bereits aufgenommen wurden, sind Montenegro, Serbien und die Türkei. Auch Albanien und Mazedonien haben bereits einen offiziellen Kandidatenstatus, es wurden jedoch noch keine Übereinkünfte erzielt.

Ziele

Vor dem Maastrichter Vertrag von 1992 hatte die Gemeinschaft ausschließlich wirtschaftliche Ziele. Anschließend erweiterte man seine Vorhaben vom Wirtschaftswachstum auf zusätzliche Bereiche wie die Außenpolitik, Sicherheit, Klima und Umwelt, Verbraucherschutz, Verkehr und auch die gemeinsame Raumfahrt. Auch eine gemeinsame Währungsunion ist Ziel der EU.

Einfluss der Europäischen Union

Normalerweise haben staatenübergreifende Gemeinschaften einen eher unverbindlichen Charakter, der sich auf Ratschläge und Empfehlungen an seine Mitgliedsländer stützt. Die EU ist hingegen selbst eine eigenständige Rechtspersönlichkeit und hat zusätzlich zu den Mitgliedern sogar selbst einen "erweiterten Beobachterstatus" bei den Vereinten Nationen - allerdings ohne Stimmrecht.

Durch die Institutionen des Europäischen Parlaments, des Rates und der Europäischen Kommission hat die EU von Straßburg und Brüssel aus großen Einfluss auf Ihre Mitglieder. Selbst den Erlass von Gesetzen kann sie erzwingen. In den wirtschaftlichen Bereichen und z.B. der Umwelt, Klima- und Energiepolitik definiert sie Normen und Regeln, nach denen sich ihre Mitglieder zu richten haben.

Das Bruttoinlandsprodukt der EU-Staaten ist in den letzten 10 Jahren fast durchgehend größer gewesen als das der USA. Nur China ist als größte Volkswirtschaft der Welt in den letzten Jahren stärker gewesen. Alle EU-Mitgliedsstaaten haben nach dem Human Development Index eine Einstufung als "sehr hoch".

Ehemalige Mitgliedsländer

LandAustrittRegionFlächeEinwohner
Vereinigtes Königreich31.01.2020Britische Inseln244.000 km²66,83 Mio


Abhängige Außengebiete

Einige der oben genannten Mitgliedstaaten besitzen weitere von ihnen abhängige Ausgebiete. Dies sind zwar keine unabhängigen Staaten, haben aber eine gewisse wirtschaftliche und politische Autonomie. Mindestens teilweise treffen die geschlossenen Verträge der Europäische Union auch auf sie zu. Diese Länder werden jedoch nicht als offizielle Mitgliedsländer geführt.

LandRegionAbhängig von
ÅlandinselnNord-EuropaTerritorium von Finnland
ArubaKaribikTerritorium des Niederländischen Königreiches
Bonaire, Sint Eustatius und SabaKaribikTerritorium der Niederlande
Färöer-InselnNord-EuropaTerritorium des dänischen Königreiches
Französisch-GuayanaSüd-AmerikaTerritorium von Frankreich
Französisch-PolynesienPolynesienTerritorium Frankreichs
Französische Süd- und AntarktisgebieteAntarktisTerritorium von Frankreich
GrönlandNord-AmerikaTerritorium des dänischen Königreiches
GuadeloupeKaribikTerritorium von Frankreich
MartiniqueKaribikTerritorium von Frankreich
MayotteOst-AfrikaTerritorium von Frankreich
NeukaledonienMelanesienTerritorium Frankreichs
RéunionOst-AfrikaTerritorium von Frankreich
Saint MartinKaribikTerritorium von Frankreich
Sankt BartholomäusKaribikTerritorium von Frankreich
Sint MaartenKaribikautonomes Territorium des Niederlandischen Königreichs
St. Pierre und MiquelonNord-AmerikaTerritorium Frankreichs
Wallis und FutunaPolynesienTerritorium Frankreichs