Laenderdaten.info
Elektrischer Stuhl (Florida Department of Corrections)

In diesen Ländern gibt es die Todesstrafe

vgwortIn 92 Ländern gibt es eine per Gesetz geregelte Todesstrafe. Hiervon wenden 8 Länder die Todesstrafe nur noch auf besonders schwere Straftaten wie z.b. Kriegsverbrechen an. Auch wird sie in 28 Ländern seit mindestens 10 Jahren nicht mehr ausgeführt - obwohl es jedoch durchaus noch Verurteilungen geben kann.

Allein im Jahr 2020 wurden weltweit über 2400 Menschen zum Tode verurteilt und mindestens 1475 tatsächlich hingerichtet. Hinzu kommt aus vereinzelten Ländern eine größere Dunkelziffer, die aufgrund staatlicher Restriktionen nicht schätzbar ist.

Todesstrafen nach Ländern im Jahr 2020

Vollzug der Todesstrafe nach Ländern
keine Todesstrafe
nur in Sonderfällen (z.B. Kriegsverbrechen)
Todesstrafe nur ausgesetzt
Todesstrafe wird verhängt und durchgeführt

Die folgende Tabelle enthält alle Länder, in denen die Todesstrafe per Gesetz im Jahr 2020 noch erlaubt war. Alle Angaben stammen von Amnesty International, wobei hier lediglich nachgewiesene Fälle registriert und ausgewertet wurden.

LandStatusHinrichtungenVerurteilungen
Afghanistanaktiv04
Ägyptenaktiv107264
Algerienausgesetzt01
Antigua und Barbudaaktiv00
Äquatorialguineaaktiv00
Äthiopienaktiv00
Bahamasaktiv00
Bahrainaktiv03
Bangladeschaktiv2113
Barbadosaktiv00
Belarusaktiv03
Belizeaktiv00
Botswanaaktiv31
Brasiliennur in Sonderfällen00
Bruneiausgesetzt00
Burkina Fasonur in Sonderfällen00
Chilenur in Sonderfällen00
China*aktiv1.000+1.000+
Demokratische Republik Kongoaktiv020
Dominica (2016)aktiv00
El Salvadornur in Sonderfällen00
Eritreaausgesetzt00
Eswatiniausgesetzt00
Gambiaaktiv01
Ghanaausgesetzt03
Grenadaausgesetzt00
Guatemalanur in Sonderfällen00
Guyanaaktiv00
Indienaktiv477
Indonesienaktiv0117
Irakaktiv4527
Iranaktiv246unbekannt
Israelnur in Sonderfällen00
Jamaikaaktiv00
Japanaktiv03
Jemenaktiv5269
Jordanienaktiv02
Kamerunausgesetzt01
Kasachstannur in Sonderfällen00
Kataraktiv14
Keniaausgesetzt0
Komorenaktiv01
Kubaaktiv00
Kuwaitaktiv02
Laosausgesetzt09
Lesothoaktiv00
Libanonaktiv01
Liberiaausgesetzt00
Libyenaktiv017
Malawiausgesetzt02
Malaysiaaktiv022
Maledivenausgesetzt00
Maliausgesetzt030
Marokkoausgesetzt01
Mauretanienausgesetzt01
Myanmarausgesetzt01
Nigerausgesetzt03
Nigeriaaktiv058
Nordkoreaaktivunbekanntunbekannt
Omanaktiv40
Pakistanaktiv049
Palästinaaktiv017
Papua-Neuguineaausgesetzt00
Perunur in Sonderfällen00
Puerto Ricoaktiv00
Russlandausgesetzt00
Sambiaausgesetzt0119
Saudi-Arabienaktiv278
Sierra Leoneausgesetzt039
Simbabweaktiv06
Singapuraktiv08
Somaliaaktiv11unbekannt
Sri Lankaausgesetzt016
St. Kitts und Nevisaktiv00
St. Luciaaktiv00
St. Vincent und die Grenadinenaktiv00
Sudanaktiv010
Südkoreaausgesetzt00
Südsudanaktiv26
Syrienaktivunbekanntunbekannt
Tadschikistanausgesetzt00
Taiwanaktiv15
Tansaniaausgesetzt00
Thailandaktiv035
Tongaausgesetzt00
Trinidad und Tobagoaktiv02
Tunesienausgesetzt08
Ugandaaktiv00
Vereinigte Arabische Emirateaktiv04
Vereinigte Staaten von Amerikaaktiv1718
Vietnamaktivunbekannt54
Zentralafrikanische Republikausgesetzt00

* Hinweis zu China
Die Angaben für China entsprechen denen von Anmesty International, gleichzeitig wird jedoch darauf hingewiesen, dass diese lediglich einen symbolischen Charakter haben. Durch die Geheimhaltung der tatsächlichen Fallzahlen ist es nicht möglich, korrekte Werte zu benennen. Amnesty International und auch andere Menschenrechtsorganisationen sprechen jedoch von Größenordnungen mehrerer Tausend Hinrichtungen pro Jahr.

Todesstrafe in Deutschland

Elektrischer Stuhl (Florida Department of Corrections) In Deutschland wurde die Todesstrafe erst im Jahr 1987 offiziell abgeschafft. In der hessischen Landesverfassung (seit 1946 und bis heute gültig) ist sie im Artikel 21 sogar noch ausdrücklich erlaubt. Zwar widerspricht der Artikel dem Grundgesetz von 1949 und ist damit nichtig - er zeigt aber, dass auch in Deutschland die Todesstrafe nicht allzu entschieden abgelehnt wird. Die letzte Hinrichtung in Westdeutschland erfolgte am 18. Februar 1949 in Tübingen. In West-Berlin fand die letzte Hinrichtung am 11. Mai 1949 statt, in der ehemaligen DDR erst am 26. Juni 1981.

Noch zwei Jahre darüber hinaus galt das Besatzungsstatus der Alliierten, das die Todesstrafe für "strafbare Handlungen gegen die Interessen der Besatzungsmächte" vorsah. Es wurde zwar nie verhängt, galt aber zumindest theoretisch bis 1989.

Hinrichtungsarten

Die Durchführung von Hinrichtungen hängt immer von den Gesetzen des jeweiligen Landes ab. Die häufigsten Arten sind seit der Jahrtausendwende:
  • Elektrischer Stuhl (vornehmlich in den USA)
  • Enthauptung (überwiegend in Saudi-Arabien)
  • Erhängung (überwiegend muslimische Länder, sowie Japan und Singapur)
  • Erschießung (USA, China, Nordkorea, Somalia, Vietnam, u.a.)
  • Steinigung (aufgrund der islamischen Scharia in Afghanistan, Iran, Sudan, Nigeria, Somalia)
  • Giftspritze oder Gaskammer (China, USA, Thailand, u.a.)