Laenderdaten.info

Central European Summertime (CEST)

CEST steht für "Central European Summer Time" oder übersetzt "Mitteleuropäische Sommerzeit" (abgekürzt MESZ). Sie ist die die Sommerzeit der Central European Time (CET). Deutschland selbst liegt ebenfalls in dieser Zeitzone.

Die Differenzen der einzelnen Zeitzonen zueinander werden immer in Relation zur "Universal Time Coordinated" (UTC) angegeben, also der Zeit, die auf dem Nullmeridian (nullter Längengrad) besteht. Für die Central European Time gilt die Zeitzone UTC +1. Im Sommer stellen wir die Uhren eine Stunde vor, erreichen dadurch also UTC +2.

Aktuelle CEST Zeit:
00:00
Thursday, September 16, 2021

Länder in der Mittel-Europäischen Sommerzeit

LandRegionStandard­zeitSommer­zeit
AlbanienlandesweitCETCEST
AndorralandesweitCETCEST
AntarktisTrollGMTCEST
BelgienlandesweitCETCEST
Bosnien und HerzegowinalandesweitCETCEST
BouvetinsellandesweitCETCEST
DänemarklandesweitCETCEST
DeutschlandlandesweitCETCEST
FrankreichlandesweitCETCEST
GibraltarlandesweitCETCEST
ItalienlandesweitCETCEST
KosovolandesweitCETCEST
KroatienlandesweitCETCEST
LiechtensteinlandesweitCETCEST
LuxemburglandesweitCETCEST
MaltalandesweitCETCEST
MonacolandesweitCETCEST
MontenegrolandesweitCETCEST
NiederlandelandesweitCETCEST
NordmazedonienlandesweitCETCEST
NorwegenlandesweitCETCEST
ÖsterreichlandesweitCETCEST
PolenlandesweitCETCEST
San MarinolandesweitCETCEST
SchwedenlandesweitCETCEST
SchweizlandesweitCETCEST
SerbienlandesweitCETCEST
SlowakeilandesweitCETCEST
SlowenienlandesweitCETCEST
Spanienohne KanarenCETCEST
Svalbard und Jan MayenlandesweitCETCEST
TschechienlandesweitCETCEST
UngarnlandesweitCETCEST
VatikanstadtlandesweitCETCEST



Das Gebiet der heute an der mitteleuropäischen Sommerzeit teilnehmenden Länder ist das mit Abstand größte in Europa. Daneben gibt es lediglich die flächenmäßig erheblich kleinere Westeuropäische Zeitzone und die Osteuropäische Zeitzone.

Geschichte der Sommerzeit in Deutschland

Eingeführt wurde die Sommerzeit in Deutschland erstmals zur Zeit des Kaiserreiches, also 1916. Nach 3 Jahren wurde sie allerdings schon wieder fallen gelassen. Erst 1940 führte man sie wieder ein, hauptsächlich um in den Abendstunden Energie zu sparen. Von 1945 bis 1947 gab es sogar drei Mal die "Mitteleuropäische Hochsommerzeit" (MEHSZ), in der die Uhren gleich um 2 Stunden vor gestellt wurden.

Im Jahr 1950 verabschiedene man sich erneut vom halbjährlichen Uhrendrehen. Die nächsten schweren Zeiten brachen nach der zweiten Ölkrise an, so dass man im Jahr 1980 erneut versuchte, den Energiespareffekt der Zeitumstellung zu nutzen. Deutschland war hier ein Nachzügler, denn die meisten Nachbarstaaten führten die Sommerzeit schon nach der ersten Ölkrise 1973 ein. Seitdem haben die mitteleuropäischen Länder eine einheitliche Winter- und Sommerzeit. Zu einer zeitgleichen Umstellung zwischen diesen beiden Zeiten kam es allerdings erst 1996.

Umstrittene Energieeinsparungen

Dass man durch die Zeitumstellung Energie spare, war schon Anfang des letzten Jahrhunderts eines der Hauptargumente und wurde von zahlreichen Staaten immer wieder als Begründung angeführt. Tatsächlich ist die Wirkung eher marginal, denn was man abends nicht mehr beleuchten muss, steht morgens länger im Dunkeln. Bestätigt werden stattdessen Einsparungen von 0,2 Prozent in Frankreich oder sogar ein Anstieg um 1 Prozent in Teilen der USA. Heute geht man davon aus, dass viele Länder sich lediglich aus politischen und wirtschaftlichen Gründen den Zeitumstellungen ihrer Nachbarländer anschlossen, um einen einheitlicheren Binnenmarkt zu schaffen.

Sommerzeit in der Antarktis

Eine in unseren Regionen kaum bekannte Besonderheit gibt es in der Antarktis: In der Region Troll gilt im Winter die GMT, also die Greenwich Mean Time der Zeitzone UTC+0. Im Sommer hingegen ist die offizielle Uhrzeit die der Mitteleuropäischen Sommerzeit (UTC+2). Man behilft sich hier also nicht nur einer europäischen Zeitzone, sondern springt im Frühjahr und Herbst auch noch gleich um 2 Stunden vor bzw. zurück. Dies hängt damit zusammen, dass Troll im Grunde nur aus einer norwegischen Forschungsstation besteht.

Weitere Länder mit der gleichen Zeit UTC +2

Auch, wenn die Zeitzone den Namen "Mittel-Europäische Sommerzeit" trägt, so hat dies eher politische Gründe und bedeutet lediglich, dass z.B. Anfang und Ende der Sommerzeit hier immer einheitlich gelten. Es gibt durchaus weitere Länder, in denen die Uhr gerade dieselbe Stunde schlägt. Diese Länder fasst man mit dem zeitlichen Abstand zur UTC (also der Universal Time Coordinated) zusammen:


Länder mit SommerzeitAlle Länder mit SommerzeitÜbersicht aller Länder, die derzeit auf die Sommerzeitzone umstellen mit weiteren Infos zu Einführungen und nächsten Umstellungen.
Zeitzonen: Uhrzeit umrechnenZeitzone und Uhrzeit umrechnenRechne jede beliebige Uhrzeit weltweit in die mitteleuropäische Zeit um.
Datums- und ZeitformateDatum und Uhrzeit: Internationale FormatierungenDatum und Uhrzeit werden in vielen Ländern anders geschrieben. Was bedeutet AM und PM? Wie schreibt man ein Datum?